La Sportiva bildet ein Rennteam für die langen Distanzen.

La Sportiva verkündet stolz den Aufbau seines ersten Ultra Running Teams, das sich zukünftig in den Disziplinen Vertical, Skytrail und Ultra mit der Weltspitze messen wird. Mit Sacha Devillaz, Roberto Mastrotto, Clare Gallagher, Christian Insam und Elisabetta Luchese befinden sich erfahrene Ausnahmeathleten wie auch spannende Newcomer im La Sportiva Team.

Überfliegt man die Namen des Teams, so sticht der Franzose Sacha Devillaz hervor. Der 29-Jährige besitzt eine herausragende Erfolgsgeschichte, wobei er seit 10 Jahren vor allem auf den langen Distanzen Fuß gefasst hat. 2014 fällt er erstmals in der internationalen Szene auf mit einem 12. Platz beim 80km Rennen du Mont Blanc. Im darauffolgenden Jahr belegt er den 4. Platz beim CCC. Zu seinen besten Ergebnissen zählen der zweimalige Sieg beim GoreTex MaXi Race (2017 & 2018) sowie im Jahr 2017 ein 1. Platz beim X-Alpine Solo in Verbier in der Distanz von 110 km und 9000 Hm im Aufstieg. 2018 war er Teilnehmer beim Lavaredo Ultra Trail.

Ein weiterer Topathlet des Teams ist Roberto Mastrotto: 15. beim LUT 2018 mit 14 Stunden und 10 Minuten (120 km mit fast 6000 +Hm), wobei er seinen Rekord des Vorjahres um 40 Minuten unterbot. Weitere Top-Platzierungen von Mastrotto sind: der 100elode in Rekordzeit (9h:48min), welchen er auch schon im Jahr 2017 gewonnen hatte, der 1. Platz beim 100 Meilenlauf von Istrien und der 1. Platz bei seinem Heimatrennen, dem Durona Trail. Seine nächsten Ziele? Der UTMB im August und der Ultra Trail Oman (137 km mit fast 8000 +Hm) Ende November.

Die US-Amerikanerin Clare Gallagher überzeugte in den letzten Jahren bei den härtesten Langstrecken-Wettkämpfen: Siegerin beim Leadville Trail 100* 2016 und beim CCC im Jahr 2017. Auch im Jahr 2018 konnte Gallagher beeindruckende Erfolge verzeichnen: 1. beim Sciacchetrail, 8. in Penyagolosa (85 km/4900 +Hm) und ein unter Schmerzen erkämpfter 9. Platz beim LUT.

Rückgrat des Teams ist der Südtiroler Christian Insam, der sein Können in den letzten Jahren ebenfalls mit Podestplatzierungen bei den anspruchvollsten Ausdauer-Wettkämpfen gezeigt hat: 1. beim Dolomiti Sky Run 2015 (132 km und fast 9000 +Hm) und 5. Platz beim Orobie Ultra-Trail über die 140km. 2016 Sieger bei Cro Trail (110km) und ein verletzungsbedingter Rückzug kurz vor dem Ziel an 2. Position beim Tor des Geants. Schließlich ein 3. Platz 2017 beim Dolomiti Extreme Trail (102 km/7000 +Hm). Im Jahr 2018 stehen der Gran Trail Courmayeur (105km) sowie die Ultra Tour del Monte Rosa auf dem Programm.

Vervollständigt wird das Team durch die Newcomerin Elisabetta Luchese, die kürzlich mit den Wettkämpfen über lange Distanzen begonnen hat und 2018 bereits einen guten 7. Platz beim AIM Energy Trail erzielte, während sie beim DueRocche Trail (48km) 3. und 2. beim 100elode wurde. Beim LUT kam sie als 6. Italienerin nach ca. 20 Stunden ins Ziel.

Und wir finden, dass in dieser Truppe noch eine junge deutschsprachige Läuferin fehlt. Da sollte sich doch noch was ergeben, oder?

#WeAreMountainRunners

Share your thoughts

X